© 2023 by Closet Confidential. Proudly created with Wix.com

  • Christina Bruns

Kalorien ausschwitzen mit Bikram Yoga?

Aktualisiert: 30. Juli 2019

In diesem Artikel wirst du alles darüber erfahren, was dich in einer Bikram Yoga Klasse erwarten wirt und ob Bikram Yoga deine neue Leidenschaft werden kann.




Bikram Yoga ist eine relativ neue Yoga Methode und ist beliebt für den ersten Kontakt mit Yoga. Diese Methode wurde von Bikram Choudhury entwickelt, der 1946 in Kalkutta geboren wurde. Das Erkennungsmerkmal vom Bikram Yoga ist, das es bei einer erhöhten Raumtemperatur von 38-40 Grad praktiziert wird.

Da sich Bikram die Sequenz hat schützen lassen, ist es oft auch als Hot Yoga bekannt.


In Verbindung steht Bikram Yoga immer mit der Frage, ob man durch das Schwitzen abnehmen kann, ob das der Fall ist und ob Bikram Yoga für dich das Richtige ist, wird dir dieser Artikel beantworten.


Was ist Bikram Yoga?


Alle Bikram Klassen folgen dem gleichen Ablauf:

Eine Bikram Yoga Klasse ist 90 Minuten lang, in der 26 aufeinanderfolgenden Asanas, in doppelter Ausführung praktiziert werden. Das erste Set der Asana wird länger gehalten, als das zweite Set. Begonnen und geendet wird mit Atemübungen (Pranayama).

Hier siehst du alle 26 Asanas, die praktiziert werden:





Was erwartet dich in einer BIkram Yoga Stunde:


Auch ich habe meine Liebe zum Yoga durch Bikram entdeckt. Mein Beweggrund zum Bikram Yoga zu gehen, waren meine Freundinnen, die mir davon berichteten und begeistert waren. Ich bin aus rein körperlichen Gründen ins Yoga gegangen, um flexibler zu werden.


Mit dem Bikram Yoga ist es ungefähr so: Entweder du magst es, oder du hasst es, weil dein Kreislauf die Hitze und das ständige schwitzen nicht packt.

Untypisch für sonstige Yoga Settings ist der Bikram Raum mit einer Spiegel Wand versehen. Der Lehrer steht meist mit Badekleidung in der Mitte auf einem Podest, auf dem er die Übungen nicht vorzeigt, aber ansagt, in dem von Bikram geschriebenen Dialog, der immer gleichbleibt.

Die schon mehr geübten Yogis stehen in der ersten Reihe und die, die die Abfolge noch nicht so gut kennen in der Zweiten.

Da die Abfolge, immer die gleiche ist und man durch den Fokus in den Spiegel, den Blick auf sich selbst legt, hat die Praxis etwas sehr Meditatives.


Durch die Hitze, die den Kreislauf gleich direkt in Schwung bringt, kann die Praxis einem leicht Helfen, alles andere zu vergessen, wie beispielsweise die anderen Yogis, die neben einem in Unterwäsche stehen und praktizieren, was zu Beginn recht befremdlich sein kann, vergisst man aber innerhalb der ersten 5 Minuten und richtet den Fokus zu 100% auf sich.


Du kannst deine Trinkflasche mit den Raum nehmen, je mehr du dich an die Praxis gewöhnst und dich darauf konditionierst, brauchst du in 90 Minuten Yoga nicht zu trinken. In vielen Studios ist es so, das nach den Aufwärm Asanas der Lehrer dich mit „Party Time“ zur Trinkpause auffordert, freiwillig.

Kurz vor Schluss der Praxis, vor der Kamel Asana, der tiefsten Rückbeuge der Praxis, wird dich der Lehrer bitten nichts zu trinken, weil es nicht gut für den Körper in der Asana ist. Ansonsten kannst du trinken so viel du möchtest, wenn es dir wichtig ist, warte nur den richtigen Moment ab, am besten immer zwischen den 2 Sets.


In allen anderen Yoga-Stilen gehört die Endenspannung zum festen Teil der Klasse. Beim Bikram ist es so, dass der Lehrer die Klasse beendet und raus geht und den Schülern/innen es frei lässt, das Savasana zu nehmen, so lange sie möchten.

Leider ist es so, dass die meisten direkt raus stürmen und so eine Unruhe im Raum entsteht, dass es ganz einfach schwer ist, zu entspannen.


Draußen gibt es dann meist eine gemütliche Sitzcke, in der du dich direkt nach der Praxis hinsetzt, um einen Tee zu trinken und Obst zu essen, um dich mit anderen Yogis auszutauschen, wenn du magst.


Ich habe mich jedes Mal nach einer Klasse Bikram Yoga wie neu geboren gefühlt, dein Körper cravet förmlich nach viel Wasser und gesundem Essen, weil er sich so schön verausgabt fühlt und du dir einfach etwas Gutes tun willst, auch schlafen konnte ich nach Bikram Yoga Stunden immer sehr gut.


Für Wen ist Bikram Yoga?


Wenn du rein den körperlichen Aspekt und Benefit aus der Praxis ziehen möchtest, dann ist Bikram Yoga genau für dich.

Es fordert deinen Körper heraus und bringt dein Herz Kreislauf System zum arbeiten.

Durch die immer gleiche Abfolge lernt der Körper einerseits sehr schnell und du kannst schnell Fortschritte machen und andererseits kann dein Geist zur Ruhe kommen, da du wortwörtlich in deiner Praxis abtauchen kannst.


Kann man mit Bikram Yoga abnehmen?


Ja, du kannst mit Bikram Yoga abnehmen, wichtig ist hierbei anzumerken, dass du nicht alleine durch die Hitze und das Schwitzen abnimmst, wovon viele ausgehen, oder überzeigt sind, sondern durch die Asana Praxis.

Durch die Temperaturen und die erhöhte Anstrengung für das Herz Kreislauf System, das den Körper fordert, fühlst du dich danach gut ausgepowert.

Alleine dieses Gefühl hält dich davon ab, zur nächsten Pommes Bude zu gehen und deinen Körper mit Fast Food vollzustopfen. Du willst dir und deinem Körper etwas Gutes tun, je mehr du ins Bikram Yoga gehst, desto mehr steigert sich deine Sensibilität für deinen Körper und die Sinne, für was er wirklich braucht, werden geschärft.

Der Wille zur Veränderung und die Praxis werden dir in Kombination helfen, abzunehmen, wenn das dein Fokus für die Bikram Yoga Praxis ist.


Die heiße Raumtemperatur soll das optimale arbeiten von Muskeln und Sehnen erhöhen und das Schwitzen, soll die Entgiftung des Körpers anregen.

Neuere Studien allerdings belegen, dass nicht die Hitze sich positiv auf den Körper auswirkt, sondern, das die reine Asana Praxis einen förderlichen Effekt hat.

Weitere Links zum Nachlesen, verlinke ich dir am Ende des Artikels.


Da man schweißgebadet aus den Klassen herauskommt und das Gefühl hat, alles gegeben zu haben, sind die Bikram Yoga Klassen nicht effektiver als herkömmliche Yoga Stile in normal beheizten Räumen und üben den gleichen Effekt auf den Körpern aus, was weder besser oder schlechter wäre.


Was soll ich mitnehmen?


Prinzipiell kannst du dir alles gegen eine kleine Gebühr, von 1-2€ ausleihen, wie Matte und Handtuch, auch Getränke, gibt es käuflich zu erwerben.

Der Dresscode in den Studios ähnelt Strandkleidung. Die Herren tragen eine Badeshorts, optional lang oder kurz, meist Oberkörperfrei. Wenn dich das irritiert, kannst du auch mit Shirt praktizieren, je mehr du praktizierst, desto mehr wird es dich Wurscht sein, da es innerhalb von zwei Minuten verschwitzt sein wird.

Die Frauen tragen meist Bikinis, Yoga Sports Bra und knappe Hösschen.

Du bruachst zwei Handtücher, eins für die Yoga Matte, es gibt spezielle Hot Yoga Handtücher, die die gleichen Maße, wie die Matte und rutschfest sind. Ein weiteres Handtuch wird benötigt zum Duschen nach der Klasse.

Da alle gemeinsam Duschen, nehmen viele Adiletten oder dergleichen mit, aus hygienischen Gründen.


Links zum Nachlesen:


https://www.gesundheitstrends.com/a/health-news/hot-yoga-studie-18761


Studio Empfehlung Wien:


https://www.bikramyoga.at

50 Ansichten